Podiumsdiskussion: Opfer rechtsextremer Gewalt – Rassismus und Antisemitismus geht uns alle an!

Rassismus und Antisemitismus geht uns alle an – Das steht in einer weltoffenen und demokratischen Gesellschaft fest. Dennoch nehmen Vorfälle zu und insbesondere antisemitistische Ausprägungen haben laut RIAS – der Recherche- & Informationsstelle Antisemitismus eine Zunahme. So gründen Verschwörungsgeschichten der Querdenkerbewegung nicht selten auf antisemitischen Vorurteilen. Letzteres ist ein klarer Angriff auf unsere Demokratie, von dem rechtsextreme Tendenzen profitieren.

In dieser Veranstaltung werden unterschiedliche Podiumsgäste nach einem kurzen Impuls miteinander diskutieren und die Gäste in ihr Gespräch einbeziehen. Es geht um Erfahrungen mit rassistischen und antisemitischen Vorkommnissen, die einen gesellschaftlichen Umgang – eine klare Kante – erfordern.

Bislang nehmen Prof. Dr. Olaf Lobermeier von der Ostfalia, Artur Huhn von der Betroffenenhilfe Hildesheim, Chaja Boebel vom Bildungszentrum der IG Metall Berlin und Reinhard Koch von AIR – Archiv und Informationsstelle Rechtsextremismus e.V. an der Diskussion teil. Vermutlich werden weitere Podiumsgäste hinzugeladen. Moderiert wird die Veranstaltung von Eike Bürkner dem Geschäftsstellenleiter der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN in Wolfsburg.

Informationen, Anfragen oder Hinweise
Email: Kati.Zenk@igmetall.de
Telefon: 05361/200246
*Bitte melden Sie sich zur besseren Planung der Veranstaltung an.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

12. November 2021

Uhrzeit

17:30

Veranstaltungsort

Bildungshaus der Stadt Wolfsburg, Hugo-Junkers-Weg 5, 38440 Wolfsburg

Veranstalter

Bildungshaus Wolfsburg und VHS Wolfsburg

Weitere Veranstalter

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Wolfsburg
IG Metall Wolfsburg und Partner*innen